Hans Keilson

      

                         Neu!

              "Sonette für Hanna"



                   


                      Unsere kleine Dauerausstellung

                     "Bilder aus 11 Jahrzehnten"

                                        und

                  Bücher von und über Dr. Hans Keilson
                         Film "Bis zur Umkehrbank"
                         Hörbuch "Komödie in Moll"

                              Die Medien sind ausleihbar.


-----------------------------------------------------------------

Am 27. Mai 2004 beschloss die Stadtverordnetenversammlung von Bad
Freienwalde, der Stadt- und Kreisbibliothek den Namen "Hans Keilson"
zu verleihen. Dr. Hans Keilson hatte am 6.Mai dazu sein Einverständnis
erklärt.
Die feierliche Enthüllung einer Namenstafel rundete die Namensverleihung
ab. Diese fand am 12.12.2004, dem 95. Geburtstag von Hans Keilson
statt.

                                  

 

 

 

 


Wer war Hans Keilson?

  Hans Keilson an der Oder (1992)

- geb. am 12.12.1909 in Bad Freienwalde als Sohn des Textilkaufmanns
Max Keilson
(sein Elternhaus ist das ehem. Kinderkaufhaus)
- er ging in Bad Freienwalde zur Schule und begann 1928 sein
  Medizinstudium in Berlin
- 1933 debütierte er als letzter jüdischer Autor im alten Fischer-Verlag
  mit dem Roman "Das Leben geht weiter"
- er war auch einer der letzten Juden, die in Deutschland ihr 
  ärztliches Staatsexamen ablegen konnten (1934)
- 1934 erhielt er Publikations- und Berufsverbot; er arbeitete
  als Sportlehrer
- 1936 emigrierte er in die Niederlande, tauchte dort unter und
  arbeitete als Arzt für die Widerstandsbewegung
- seine Eltern hat er in Auschwitz verloren
- nach dem Krieg wurde er Mitbegründer der holl.-jüd. Waisenorganisa-
  tion "Le Ezrat Jeled" (bis 1979 für diese Organisation tätig)
- Hans Keilson machte das niederländ. Arztexamen, arbeitete in der
  Kinderpsychatrischen Universitätsklinik Amsterdam und schrieb
  zahlreiche wissenschaftliche Publikationen
- 1947 veröffentlichte er die Erzählung "Komödie in Moll" und
- 1959 erschien sein Roman "Der Tod des Widersachers"
- im Laufe der Jahre erschienen zahlreiche Gedichte (z.B. 
  "Sprachwurzellos")
- er war auch Präsident des "Exil-PEN", ist Träger des Bundesverdienst-
  kreuzes, Ehrendoktor der Universität Bremen und Mitglied der Dt.
  Akademie für Sprache und Dichtung
- Hans Keilson ist seit dem 3.2.1990 Ehrenbürger seiner Heimatstadt
  Bad Freienwalde
- bei seinem Besuch am 6.5.2004 erteilte der Arzt, Schriftsteller und
  Humanist sein Einverständnis, der Stadt- und Kreisbibliothek seinen
  Namen zu verleihen
- letzter Besuch in "seiner Bibliothek": 27.9.2010

- Hans Keilson verstarb am 31.5.2011 in Hilversum bei Amsterdam

Am 27.4.2005 erschien im S.Fischer Verlag Frankfurt/Main
das Gesamtwerk.

2011 erschienen:

* "Da steht mein Haus" : Erinnerungen
* "Kein Plädoyer für eine Luftschaukel" : Essays, Reden u. Gespräche
2014 erschienen:
* "Tagebuch 1944"  mit 46 Sonetten

2016 erschienen:
"Sonette für Hanna"

 

   27.9.2010 - Der letzte Besuch

Bei Interesse an Informationen über Hans Keilson bitte in der Bibliothek melden!